Kunsttherapie in der Demenzbetreuung der Veedelspflege Köln

Mit Kunsttherapie gegen Gedächtnisverlust und Demenz

Neueste Studien belegen die positive Wirkung von Kreativität und kunsttherapeutischen Elementen auf die Gedächtnisleistungen von Senioren und Menschen mit Demenz. Wir erklären, wie sich solche Aspekte problemlos in den Alltag von Senioren und pflegebedürftigen Menschen integrieren lassen, um auch in der Demenzbetreuung neue Wege einzuschlagen.

 

Was hat Kunsttherapie mit Gedächtnisverlust und Demenz zu tun und welchen Nutzen hat das für die Demenzbetreuung?

Kunsttherapie bedeutet sich kreativ zu betätigen und alle Sinne spielerisch und ohne Druck dabei mit einzubeziehen. Wer sich kunsttherapeutisch betätigt und beschäftigt, entspannt und regt die Sinne gleichermaßen an. Gedächtnisleistungen werden nicht als solche empfunden und doch werden sie permanent trainiert und angeregt. Somit bietet die Kunsttherapie viele gute Ansätze innerhalb der Senioren- und Demenzbetreuung.

 

Was heißt eigentlich Kunsttherapie?

Kunsttherapie ist eine therapeutische Richtung, in der das künstlerische Gestalten und Kreativität bewusst dazu genutzt werden, um Gedanken und Gefühle über Materie statt Worte zum Ausdruck zu bringen. Anders ausgedrückt heißt das, dass Kunst und Kreativität dann zur Kunsttherapie zählen, wenn sie dabei helfen körperliche, geistige oder seelische Erkrankungen positiv zu beeinflussen. Genau das ist bei nachlassenden Gedächtnisleistungen wie auch bei Demenz möglich. Konzentration und Orientierungsfähigkeiten werden positiv beeinflusst. Depressionen können abgebaut werden und der soziale Austausch wird gefördert. In der Demenzbetreuung eingesetzt erweist sich die Kunsttherapie als wirkungsvolles Instrument der Prävention und therapeutischen Intervention.

Muss es immer gleich eine Kunsttherapie sein?

Wir vertreten hierzu die Meinung, dass dies nicht zwangsläufig der Fall sein muss. Da bei Senioren und Demenzkranken (innerhalb der Demenzbetreuung) nicht die Analyse im Vordergrund steht, sondern der kreative Prozess, die Entspannung und der soziale Austausch. Allein das künstlerische und kreative Arbeiten kann so bereits seine positiven Aspekte entfalten. Töpfern, Malen, Basteln, kreatives Schreiben, Häkeln oder Stricken, der (kreativen) Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Wirksamer ist es natürlich wie alles, im kreativen Austausch mit Gleichgesinnten. Denn auch der Austausch über das Erschaffene oder das Gespräch über die kreativen Möglichkeiten des Erschaffens bereichern Körper, Geist und Seele.

Ein weiterer positiver Aspekt ist das Wecken von Erinnerungen während des schöpferischen Prozesses. Innere und äußere Bilder können somit in Einklang gebracht und kanalisiert werden.

Wichtig in der Gruppe ist allein der wertschätzende Umgang miteinander wie auch mit den erschaffenen Kunstwerken. Diese können innerhalb der Teilnehmer begleitet und begutachtet werden. Schaffungsprozess und Begegnung bilden hierbei die Schlüsselfunktionen.

Wie lassen sich kunsttherapeutische Aspekte in den Alltag von Senioren und Menschen mit Demenz (innerhalb der Demenzbetreuung) integrieren?

Am besten Ihr stöbert einmal durch einen der zahlreichen Kreativläden in Köln und lasst euch von den angebotenen Materialien inspirieren. Was spricht Euch mehr an? Ton, Fimo, Perlen, Ölfarben, Kreidefarben, Aquarellfarben oder was auch immer. Lasst Euch von Eurem Bauchgefühl leiten und entscheidet spontan. Viele dieser Kreativläden oder auch manche Baumärkte bieten Workshops an, an denen man für wenig Geld oder manchmal sogar kostenfrei teilnehmen kann.

Weitere Möglichkeiten sind beispielsweise Kurse der Volkshochschule oder des Familienbildungswerkes. Hier werden Kreativkurse unter fachkundiger Leitung angeboten und man kommt über einen festgeschriebenen Zeitraum mit anderen kreativen Köpfen in Verbindung.

Wichtig für Demenzpatienten ist die Begegnung auf emotionaler Ebene, was so innerhalb der Demenzbetreuung sicherlich besondere Berücksichtigung findet. So werden Ressourcen aktiviert und der Kommunikationsweg über das Kunstwerk eröffnet. Vielleicht habt Ihr ja Lust bekommen und probiert es einfach mal aus? Ich würde mich freuen, Eure Erfahrungen zu hören!

Es grüßt Euch Euer Sascha Heyna und das Team der Veedelspflege

Seniorenbetreuung, Demenzbetreuung und Ambulante Pflege für Köln

Weitere interessante Themen findet Ihr hier:

Buchtipp zum Thema Loslassen

In Würde altern

Seniorenbetreuung und Demenzbetreuung in der Praxis

Aktuell keine Kommentare

Kommentar abschicken