In Würde altern

Wer wollte das nicht? In Würde altern. Doch was genau heißt eigentlich in Würde zu altern und wie kann das gehen? Wir haben uns über dieses Thema ausgetauscht und sind zu folgenden Erkenntnissen gelangt.

In Würde altern, das heißt vor allem selbstbestimmt zu altern.

Mit der Selbstbestimmung im Alter ist das ja manchmal so eine Sache. Heute denkt man noch: „Natürlich entscheide ich auch im Alter, was ich mache und wie ich lebe!“ Doch dann spielt das Leben uns einen Streich und auf einmal wird es schwierig, mit der Selbstbestimmung. Gesundheitliche Einschränkungen stehen unseren Wünschen im Wege. Und auch finanzielle Sorgen können uns das Leben schwer machen und aufzeigen, nicht alles ist möglich.

Das Schlüsselwort in diesem Zusammenhang lautet Vorsorge. Und die beginnt damit, sich frühzeitig Gedanken zu machen, wie das Leben im Alter aussehen kann und soll.

Will ich in der eigenen Wohnung, dem eigenen Haus bleiben? Dann benötige ich unter Umständen Unterstützung in Form einer Seniorenbetreuung, in Form von hauswirtschaftlichen Hilfen oder einem Ambulanten Pflegedienst.

Möchte ich alleine Leben oder in Gesellschaft? Dann kann es bei Letzterem sinnvoll sein, sich frühzeitig Gedanken darüber zu machen, wie diese Gesellschaft aussehen soll. Altersgemischt oder lieber mit Menschen im eigenen Alter? Sollen es Familienangehörige sein oder kann ich mir auch vorstellen in eine Senioren-WG zu ziehen? Das Alter und damit auch das Altern wirft viele Fragen auf. Um so wichtiger ist es, die passenden Antworten so frühzeitig zu finden, dass wir selbst noch in der Lage sind, die notwendigen Weichen zur Umsetzung unserer Wünsche zu stellen.

Finanzieller Rückhalt hilft dabei in Würde zu altern.

Wir alle kennen die Berichte zur Altersarmut. Bringt man diese in Zusammenhang mit dem am meisten geäußerten Wunsch älterer Menschen, in den eigenen vier Wänden zu leben, wird die Brisanz dieser Berichte besonders deutlich. Denn auch im Alter in der eigenen Wohnung, dem eigenen Haus leben zu können ist nicht zuletzt auch eine finanzielle Überlegung. Auch hier gilt es, sich frühzeitig Gedanken zu machen. Kann ich mir das Haus, die Wohnung auch bei kleiner werdender Rente noch leisten? Habe ich die notwendigen Mittel, mit die Hilfen zu installieren, die ich in den verschiedenen Lebensabschnitten benötige? Wo und wie finde ich Hilfe und Unterstützung, möglicherweise auch finanzieller Art?

Muss man gesund sein, um in Würde zu altern?

Sicherlich zählt Gesundheit nach wie vor zu unserem höchsten Gut. Wir können einiges dafür tun uns dieses Gut so lange wie möglich zu erhalten. Doch Gesundheit ist auch relativ und es liegt im Auge des Betrachters, ob das Glas halb voll oder halb leer ist.

Wir bei der Veedelspflege haben uns deshalb dem Gesundheitsverständnis nach Aron Antonovsky und dessen Konzept der Salutogenese verschrieben. Denn dieses hat einen Paradigmenwechsel im Gesundheitssystem eingeläutet. Während vorher die Zustände Gesundheit und Krankheit streng getrennt betrachtet wurden, sprach Antonovsky von einem Kontinuum, an dessen einem Ende die Gesundheit steht und an dem anderen Ende Krankheit.

Unser ganzes Leben bewegen wir uns zwischen diesen beiden Zuständen und haben stets die Wahl, worauf wir unseren Fokus legen. Man spricht in diesem Zusammenhang auch gerne von Ressourcenorientierung, was soviel bedeutet, wie den Fokus auf die noch verbliebenen Stärken und positiven Aspekte zu legen. Diese zu stärken und so lange wie möglich zu erhalten. Eigentlich doch eine sehr positive Einstellung, oder?

Soziale Kontakte als wichtige Ressource, um in Würde zu altern.

Wir Menschen sind soziale Wesen und als solche gehören soziale Kontakte zu anderen Menschen für uns elementar zur Lebensqualität und Lebenszufriedenheit mit dazu. Um so wichtiger ist es, diese bis ins hohe Alter zu pflegen und aufrechtzuerhalten. Wenn das alleine nicht mehr so gelingt, ist es um so wichtiger Hilfen zu bieten, die genau dies ermöglichen. Übrigens ein Gedanke, aus dem sich auch der Name Veedelspflege ableitet. Die dahinter liegende Idee ist einfach. Im Veedel fühlen wir uns zuhause und mit anderen Menschen verbunden. Genau das möchten wir pflegen und erhalten. Denn Würde und Lebensqualität dürfen keine Frage des Alters sein!

Uns würde interessieren, wie Ihr über dieses wichtige Thema denkt! Schreibt uns gerne Eure Gedanken, damit auch wir in den Austausch treten können und voneinander lernen können!

Herzliche Grüße Euer Sascha Heyna und das Team der Veedelspflege

Seniorenbetreuung, Demenzbetreuung und Ambulante Pflege für Köln

Weitere interessante Themen findet Ihr hier:

Versorgungsvollmacht und Patientenverfügung

Kostenlose Pflegeberatung bei der Veedelspflege in Köln

Seniorenbetreuung, Demenzbetreuung und Ambulanter Pflegedienst in Köln

Aktuell keine Kommentare

Kommentar abschicken